Wilesco D305 Feuerwehr-Dampfspritze

430,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Nicht auf Lager
Lieferzeit: 1-4 Tag(e)

Beschreibung

D305 Feuerwehr-Dampfspritze Das Original zu dieser voll funktionsfähigen Dampfspritze wurde um 1900 in Deutschland von Magirus hergestellt. Der Antrieb erfolgt über die Dampfmaschine. Das Feuerwehrauto kann vor- und rückwärts fahren. Über das Dampfabsperrventil wird die Geschwindigkeit geregelt. Weitere Details: Hochglanzpolierter Messingkessel 80 mm Durchmesser, Länge 150 mm, Kesselinhalt 450 cm³, mit Wasserstandsanzeiger, mit einem durch den Kessel geführten Flammrohr 20 mm Durchmesser zur besseren Wärmeausnutzung und Ableitung des Rauches, Sicherheitskaminaufsatz. Stehender, doppelt wirkender Messingzylinder, mit einem in beide Drehrichtungen anwerfbaren Schwungrad, 80 mm Durchmesser. Federsicherheitsventil, Dampfpfeife mit Kettenzug, Auffangbehälter für Kondenswasser, Dampfstrahlöler und Dampfabsperrventil, Gussräder mit Vollgummireifen, Sitzbänke, Alarmglocke, zwei lackierte Gusslampen, Lenkrad für die Vorderräder. Auskuppelbares Zahnradgetriebe mit Kettenantrieb auf die Hinterachse. Im stationären Dampfbetrieb kann die selbstansaugende Wasserpumpe über den Kupplungshebel in Betrieb gesetzt werden. Wasservorratsbehälter unter der vorderen Sitzbank, mit Schlauchverbindung zur Pumpe, spritzt 2 - 3 m weit. Zwei abnehmbare Haspeln mit je 800 mm Schlauch zum Anschließen an die Pumpe, mit Kupplung und Spritzdüse. Das Modell ist rot und schwarz lackiert bzw. aus Messing. Laufzeit ca. 15 Minuten. Länge, Breite, Höhe : 410 x 190 x 250 mm Gewicht : 3,5 kg

Nicht für Kinder unter 3 Jahre! Nur unter Aufsicht Erwachsener!

Wusstet ihr...

…dass Feuerwehrfahrzeuge in Deutschland ganz anders sind, als zum Beispiel in den USA? Das liegt daran, dass die deutschen Feuerwehren möglichst multifunktional sein müssen, weil sie viele verschiedene Einsätze unter vielfältigen Gegebenheiten fahren. Ein deutsches Feuerwehrauto muss gleichzeitig den städtischen Bereich, aber auch Wälder und Felder befahren.

…die ersten Feuerspritzen bereits im antiken Rom erfunden wurden? Die ersten öffentlichen Feuerwehren wurden unter Kaiser Augustus organisiert.

…die allerersten Feuerwehrfahrzeuge noch als Kutschen und Wagen gebaut wurden? Die Feuerwehrmannschaft oder ihre Pferde zogen sie dann zum Einsatzort. In der Industrialisierung wurden diese motorbetrieben weiterentwickelt. Aber die großflächige Verwendung ließ lange auf sich warten: Man traute sich nämlich nicht, mit einem Benzinmotor nah an die Brände heranzufahren.

…dass die Firma Magirus bis heute ein bedeutender Hersteller für Feuerwehrfahrzeuge ist? Sie erfanden unter anderem die erste motorbetriebene Drehleiter und die Motorpumpen. Bis heute stellt Magirus, die mittlerweile zu Iveco gehören, einen Großteil der deutschen Feuerwehrautos her. Ihr Zeichen ist am Kühler ist die Silhouette.